Grüne Verkehrspläne gefährlich für Bad Godesberger Innenstadt

28.05.2021

Die CDU lehnt die Pläne der Grünen ab, die Straße „Am Kurpark“ für den Autoverkehr zu sperren.

Für den CDU Stadtverordneten Norbert Jacobs stellt sich die geplante Sperrung der Straße „Am Kurpark“ als ein völlig unnötiger Eingriff in die Verkehrsstruktur von Bad Godesberg dar.

Bad Godesberg ist durch den Regierungsumzug von allen Stadtteilen am härtesten betroffen worden und befindet sich gerade in einer Phase der Konsolidierung. Gleichzeitig besteht eine scharfe Konkurrenz für den Einzelhandel ua. durch das Einkaufszentrum Berkum.
Ein solch massiver Eingriffe in die Verkehrsbeziehung von Bad Godesberg wird der Innenstadt in hohen Maßen schaden.

Es handelt sich um eine rein ideologiegetriebene Überlegung, die von Notwendigkeiten nicht gedeckt ist. Die Grünen sind im Bereich der Bonner Innenstadt auf dem besten Wege den durch die Pandemie ohnehin geschädigten Einzelhandel durch ihre Verkehrspolitik zu ruinieren. Ein solches Verfahren muss sich in Godesberg nicht wiederholen.

 „Die Sperrung bringt nicht einen Besucher mehr in die Innenstadt. Sie führt aber so großen Umwegen und Staus rund um die Innenstadt.“ fürchtet auch Jens Röskens, Vorsitzender der CDU-Fraktion Bad Godesberg. Die Unzufriedenheit wird im Gegenteil dazu führen, dass weniger Menschen den Weg in die Godesberger Innenstadt finden werden. Im anstehenden Prozess zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept wird es auch darum gehen, die Verkehrsentwicklung für Bad Godesberg neu zu gestalten. Bis dahin braucht es keine ideologischen Schnellschüsse.