Bonn profitiert von Städtebaufördermitteln des Landes NRW

09.04.2021, 16:36 Uhr

 Hoch erfreut zeigt sich der Fraktionsvorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Guido Déus, MdL, dass in diesem Jahr auch die Stadt Bonn mit gut drei Millionen Euro von den insgesamt 368 Millionen Euro Städtebaufördermitteln des Landes NRW profitieren kann.

 
„Die Mittel fließen in städtebauliche Umgestaltungsmaßnahmen an den Stadteingängen an der Budapester Straße und der Thomas -Mann-Straße im Zuge des Masterplans Innere Stadt Bonn 2.0“, erläutert Déus.

„Für weitere Maßnahmen des auf fünf Jahre angelegten Masterplans könnten bis 2025 - wenn alles optimal läuft - bis zu insgesamt rd. 30 Millionen aus Düsseldorf kommen“, so Déus weiter.

Als Landtagsabgeordneter und Kommunalpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion ist es ihm ein besonderes Anliegen, dass Bonn diese Möglichkeiten auch nutzt. Leider war die Verwaltung in den letzten Jahren bei der Beantragung von Fördermitteln auf Grund personeller Engpässe wenig aktiv. Dieser Misstand wurde durch Oberbürgermeister Ashok Sridharan angegangen, so dass noch in der vergangenen Ratsperiode der umfangreiche 5jährige Masterplan auf die Schiene gesetzt, das Personal in zuständigen Fachbereich aufgestockt und die nun fließenden Fördergelder beantragt werden konnten.
 
„Ich kann nur hoffen, dass Oberbürgermeisterin Katja Dörner den von ihrem Amtsvorgänger eingeschlagenen Weg konsequent weitergeht und den Verwaltungsbereich, der sich um Akquise, Mittelabruf und Controlling von Europa-, Bundes- oder Landesfördermitteln kümmert, ausbaut und stärkt“, gibt Déus ihr mit auf den Weg. „Hierauf werde ich auch in Zukunft mein besonderes Augenmerk legen“, kündigt er folgerichtig an, „und ich erwarte, dass sich die im Koalitionsvertrag der neuen Linkskoalition erwähnten Einnahmeverbesserungen unserer Stadt nicht nur auf die explizit genannten Erhöhungen der Parkgebühren beschränken“.