Impfzentrum im WCCB: Déus kritisiert Informationspolitik von OB

26.11.2020, 17:49 Uhr

„Die Einrichtung von leistungsfähigen und funktionstüchtigen Impfzentren zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist unbestritten die wohl derzeit wichtigste Aufgabe der Kommunen im Rahmen der Daseinsvorsorge. Aber die Informationspolitik zu den Überlegungen zur Einrichtung eines Impfzentrums im WCCB von Oberbürgermeisterin Katja Dörner gegenüber der Bonner Kommunalpolitik lässt doch sehr zu wünschen übrig“, kritisiert CDU-Fraktionsvorsitzender Guido Déus die Verwaltungsspitze.

Aus der Zeitung habe die Politik davon erfahren und nicht wie bei solchen bedeutsamen Entscheidungen normalerweise üblich durch Fraktionsvorsitzendenbesprechungen oder zumindest mit einem Ratsnewsletter, so Déus. Abgesehen von der misslungenen Informationsstrategie stellt Déus auch die Wahl des WCCB zur Diskussion. „Derzeit musste zwar auch das WCCB coronabedingt seinen Betrieb vorübergehend einstellen. Die Frage stellt sich aber, ob und wie lange die wohl teuerste Immobilie der Stadt mit dem Impfzentrum für andere Nutzungen blockiert wird“, so Déus weiter. Denn noch wäre nicht absehbar, wann der Tagungs- und Veranstaltungsbetrieb zumindest eingeschränkt wieder aufgenommen werden könne. Diese und weitere Fragen hätten sehr gut bilateral mit der Politik durch eine rechtzeitige Information der Verwaltungsspitze geklärt werden können. „Dies nun zuerst aus der Zeitung zu erfahren, ist kein guter Stil und auch kein gutes Signal für die künftige Zusammenarbeit von Verwaltung und Rat“, so Déus.