Linienverkehr auf dem Rhein unterstützen

Neubewertung von Wasserbussen angezeigt

02.03.2021, 11:48 Uhr

 Grundsätzlich kann sich die CDU-Fraktion vorstellen, dass die MS Poseidon im Linienverkehr fährt, wenn dies mit einem entsprechenden Hygienekonzept hinterlegt ist und der Coronaschutzverordnung nicht widerspricht. Einen entsprechender Dringlichkeitsantrag zur Unterstützung der Linienfahrten auf dem Rhein wurde heute von der CDU-Fraktion für den Ausschuss Verkehr und Mobilität sowie den Stadtrat eingereicht.

Fraktionsvorsitzender Guido Déus MdL: „In einem möglichen Linienverkehr sehe ich unter den aktuellen Corona-Bedingungen vornehmlich kein Touristisches, sondern ein Angebot, welches die Verkehrsströme weiter entzerren und dem Bedürfnis nach alternativen Verkehrsmitteln - auch in Kombination mit der Förderung des Radverkehres - gerecht werden kann.“

Im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplanes 2020 wurde ein Gutachten zu Wasserbussen auf dem Rhein erstellt. Hier wurde empfohlen, aufgrund von geringer zu erwartenden Nutzerzahlen bei gleichzeitig hohen Investitions- und Betriebskosten in Millionenhöhe das Projekt nicht umzusetzen.

Die positiven Ergebnisse des aktuellen Gutachtens zum Wasserbuseinsatz in Köln sollten eine Neubewertung der Thematik rechtfertigen. Die Rahmenbedingungen in Bonn und Köln sollten durchaus vergleichbar sein, sodass man auch für Bonn zu einem neuen Ergebnis kommen könnte.

„Der Einsatz von Wasserbussen könnte auch nach der Corona-Zeit zu einer Entlastung des Straßenverkehrs auf den Brücken sorgen und ein attraktives Zusatzangebot des ÖPNV darstellen“, so Jürgen Wehlus, Verkehrsexperte der CDU-Fraktion.