Luftfilter für Bonner Schulen

Grüne Oberbürgermeisterin lenkt endlich ein und folgt CDU-Vorschlag

10.08.2021, 16:06 Uhr | Bonn

Nach Monaten lenkt die Grüne Oberbürgermeisterin beim Streit um den Kauf und die Installation von Abluft- und Luftreinigungsanlangen in den Bonner Schulen ein. „Ich bin froh über diesen Beschluss. Auch wenn wertvolle acht Monate und vor allem die Zeit der Sommerferien ungenutzt verstrichen sind, können bald die Anlagen zur Senkung der Infektionsgefahr an den Schulen beitragen,“ erklärte Stadtverordneter Christoph Jansen. Anfang Juli trat Jansen erneut in einem Brief an die Grüne OB mit der Forderung heran, diese jedoch musste jedoch erst den TÜV beauftragen, um zum gleichen Ergebnis zu kommen wie Eltern- und Lehrerverbände sowie das Fraunhofer-Institut. „Damit wurde wertvolle Zeit zu Lasten der Schülerinnen und Schüler sowie des Lehrpersonals verschwendet. Jetzt muss die Verwaltung mit aller Kraft dafür sorgen, dass noch eine zeitnahe Installation gelingt und damit eine Rückkehr zum Modell des Wechselunterrichts verhindert wird. Mit Blick auf den Herbst befürworte ich weiterhin den Einsatz von Luftfiltern im ÖPNV, insbesondere in den für den Schulverkehr eingesetzten Bussen.“

Einmal mehr zeige sich, dass Reden und Handeln bei den Bonner Grünen auseinanderklaffen, so Jansen.

Hintergrund:

Christoph Jansen hat gemeinsam mit der CDU-Fraktion bereits im Dezember 2020 bzw. im März 2021 entsprechende Anträge in den Stadtrat eingebracht hatte. Darin wurde die Problematik ausführlich beschreiben und gefordert, die Installation von Filteranlagen in Schulbussen (DrS 202004) und Klassenräumen (DS 210132) zu prüfen und zu ermöglichen. Kritisch beleuchtet wurde auch, dass die grüne OB, nicht die Möglichkeit genutzt habe, Fördermittel für Filteranlagen beim Land Nordrhein-Westfalen zu beantragen.